Herbst 2017

 

Sei gepriesen, Herr unser Gott.
Dein ist der Tag und dein ist die Nacht.
Wir sagen dir Dank für das Licht, die erste Gabe deiner Schöpfung.
Und wir bitten dich: Lass Christus, die Sonne der Gerechtigkeit, in unserem
Herzen nicht untergehen, damit wir aus dieser Zeit, die überschattet ist von
Angst und Zweifel, in das Licht gelangen, in dem du wohnst.

Foto: Lüneburger Heide, 2017

Das wünsche ich dir:
Dass jede Gabe, die dir Gott geschenkt hat, wachsen möge.
Dass diese dein und auch die Herzen anderer erfülle.
Dass dir in jeder Stunde Freunde zur Seite stehen und dich begleiten.
Dass du die Zeit hast, dich des Lebens zu erfreuen und zu lachen.
Dass du die Möglichkeit hast, nach den Sternen zu greifen.
Dass du einfach so sein kannst, wie du bist.

Zurück