Herbert Knobloch, ständiger Diakon

Herbert Knobloch, Diakon

„Ich will DICH segnen und DU sollst ein Segen sein“. So steht es im Buch Genesis Im Kapitel 12 Vers 2 und mit diesem Segen Gottes macht sich Abraham auf den Weg in das gelobte Land. Er macht sich auf, weil Gott ihm die Kraft schenkt, die er für diesen Weg braucht. Dieses Leitwort der Pfarrei Trier-Liebfrauen hat mich 12 ½ Jahre mit Dankbarkeit geprägt und wird mich auch jetzt weiterführen durch die Zeichen der Zeit.

Mein Weihespruch als Ständiger Diakon hat mich immer getragen von der Liebe Christi und drängt mich immer wieder neu den Weg zu Gott und zu den Menschen zu suchen und zu finden.

So hat unser Bischof mich zum 1. März 2017 zum pastoralen Dienst in der Pfarreiengemeinschaft Schweich beauftragt, verbunden mit der Hoffnung, das neue Aufgaben in guter Zusammenarbeit mit den zuständigen Pfarrern und den Mitarbeiter/innen nach besten Kräften mit Leben zu füllen.

Wir sind „herausgerufen“ – Schritte in die Zukunft zu wagen, so die Synode... und wie im letzten Pfarrbrief schon angedeutet: in diesen vielfältigen Veränderungen mehr als bisher auf die Menschen zuzugehen als geistlichen Prozess, in dem das Verständnis von Kirche neu ins Bewusstsein kommen kann bzw. soll.

Ich möchte diesen Weg mit dem Pastoralteam und mit vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen mitgehen im Vertrauen, das Mut, Freude und Zuversicht aus dem Glauben heraus helfen möge, künftige Aufgaben und Herausforderungen in unserer sich stetig wandelnden Kirche mitzugestalten.

„Du sollst ein Segen sein“ und du darfst es sein, denn ich glaube daran, dass Er die Wege meines Lebens mitgeht, denen ich begegne, um die ich mich sorge, mit denen ich rede. Ich bitte dich um deinen Beistand auf allen Wegen meines Lebens im Gebet, in der Achtsamkeit und im Vertrauen auf Gottes Zusage.

Ich freue mich.

Ihr Diakon Herbert Knobloch