Sternsingeraktion in Föhren und Naurath

Bereits im Dezember hatte das Orga-Team der Messdiener in Föhren zu einem Vortreffen eingeladen. Das Motto der 64. Sternsingeraktion lautet "Gesund sein, gesund bleiben - ein Kinderrecht weltweit". Mit ihrem aktuellen Motto machen die Sternsinger auf die Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika aufmerksam.

Am Samstag, 08. Januar war es dann soweit. Als ich um 8:30 in die Pfarrkirche Föhren eintrat, war das Orga-Team schon versammelt. Nach und nach kamen die Kinder in bunten königlichen Gewändern und setzten sich gruppenweise auf Abstand in die Bänke. Hannah und Ava erklärten nochmals genau den Ablauf und die Struktur der Sternsingeraktion. Am Ende der Aussendungsfeier verabschiedeten wir Robin Follmann aus dem Orga-Team der Messdiener und dankten ihm für seine zuverlässige Mitarbeit, durch die er viel für die Gemeinschaft der Messdiener ermöglicht hat. Mit dem Segen ausgestattet ging es danach in acht Gruppen durch das Dorf.

Um die Mittagszeit gab es in zwei unterschiedlichen kleineren Gruppen Mittagessen. Die Sternsingeraktion in Föhren wurde sehr gut geplant und durch Messdiener*innen, Kommunionkinder und Jugendliche umgesetzt. Somit konnten wir Ihnen, liebe Pfarrangehörigen den Segen Gottes ins Haus zu bringen. Unsere Sternsinger und die Begleiter*innen haben viel geleistet. Schon jetzt sagen wir allen an der Aktion beteiligten Personen herzlichen Dank. In diesen Dank schließen wir auch selbstverständlich die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen aus Naurath mit ein, die selbständig und ebenfalls in Eigeninitiative die Aktion geplant und durchgeführt haben.

Falls unsere Sternsinger Sie nicht erreicht haben, Sie aber dennoch Geld spenden möchten, so ist dies noch möglich. Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihren Wohnort an, falls Sie eine Spendenbescheinigung möchten. Pfarrei Föhren: DE83 5855 0130 0013 5672 43. Sollten Sie noch Segensaufkleber benötigen, in der jeweiligen Kirche liegen noch welche zum Mitnehmen aus.

Rüdiger Glaub-Engelskirchen, Gemeindereferent

 

UPDATE:
Insgesamt sind 3039 Euro in Föhren zusammengekommen.

Zurück