„Mache dich auf…“. Fronleichnam 2022

Unter dem Leitthema „Mache die auf …“ fand am 16. Juni zum ersten Mal in der Pfarreiengemeinschaft Schweich ein gemeinsames Fronleichnamsfest statt.

Der Pfarreienrat setzte in seiner konstituierenden Sitzung damit ein deutliches Zeichen mit Blick auf die Zukunft unserer Pfarrgemeinden auf dem Weg zu mehr Gemeinsamkeit im Pastoralen Raum Schweich.

Dank der guten Planung von Joachim Wagner, mit Unterstützung der Stadt Schweich und der Verbandsgemeindeverwaltung und dank der Hilfsbereitschaft vieler Frauen und Männer aus den Gremien der Pfarreien konnten die vorbereitenden Arbeiten zügig in Angriff genommen werden.

Ein besonderer Dank gilt den Schwestern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Altenheims St. Josef, die den Platz besonders eindrucksvoll geschmückt hatten.

An diesem traditionellen Ort versammelten sich bei sommerlichen Temperaturen viele Gläubige aus den einzelnen Pfarreien zum Eröffnungsgottesdienst. Der Projektchor mit Sängerinnen und Sängern aus Schweich und aus Kirchenchören der einzelnen Gemeinden unter der Leitung von Johannes Klar gestalteten diesen festlichen Gottesdienst musikalisch mit Unterstützung der Stadtkapelle Schweich.

Pfarrer Dr. Hildesheim begrüßte alle, die aus den Orten der Pfarreiengemeinschaft so zahlreich nach Schweich gekommen sind, besonders auch die Erstkommunionkinder mit ihren Familien. Es ist für die Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheims etwas Besonderes, in diesem festlichen Rahmen den Gottesdienst mitzufeiern zu können.    

In seiner Ansprache bezog Pastor Hildesheim Stellung zu der Situation der Kirche heute, die geprägt ist durch einen massiven Glaubwürdigkeitsverlust. Faktoren hierfür sind die schleppende Aufarbeitung von Missbrauchsfällen ebenso wie der in Deutschland wahrgenommene massive Reformstau der Kirche: Hier sind besonders zu nennen Fragen bezüglich der Rolle der Frau in der Kirche, der Umgang mit wiederverheiratet Geschiedenen, der Zölibat und der Umgang mit Homosexualität.

Nur wenn ernsthafte und glaubwürdige Anstrengungen unternommen werden, die befreiende christliche Botschaft ansprechend im Heute zu verkünden und zu leben, kann Kirche in unserem Land eine gute Zukunft haben.

Hier ist jede und jeder aufgerufen, sich für den christlichen Glauben in zeitgemäßer Form stark zu machen.

Im Anschluss an den Festgottesdienst setzte sich die Prozession mit Prozessionsgesängen unter musikalischer Begleitung durch die Bergmannskapelle Fell in Bewegung zum 1. Altar (Klosterstraße/Mathenstraße). Für die Gestaltung waren die Pfarreien Fell und Longuich verantwortlich. An diesem Altar erfreuten die Kommunionkinder aus allen Pfarreien die Prozessionsteilnehmer mit ihren Textbeiträgen. Nach dem Segen setzte sich die große Zahl der Betenden und Singenden in Bewegung zum nächsten Altar.

Pastor Huber und Diakon Knobloch erteilten an den einzelnen Altären auf dem Weg den Segen.

Als nächster Altar diente die Kapelle an der Ecke Hofgartenstraße/Kirchstraße. Für Ausschmückung und die liturgischen Texte sorgten die Pfarreien Kenn und Föhren. Sowohl die Lesung als auch die Fürbitten orientierten sich am Leitwort „Mache dich auf …“.

Den festlichen Abschluss des Fronleichnamsfestes mit Te Deum und sakramentalem Segen erlebten die Gläubigen in der vollbesetzte Pfarrkirche St. Martin.

Im Anschluss waren die Mitfeiernden zum Fest der Pfarreiengemeinschaft auf den Vorplatz der Kirche eingeladen. In guter Stimmung konnten sich alle mit Brötchen und Würstchen stärken und sich an köstlichen Getränken laben.

Wenn aufgebaut wird muss auch wieder abgebaut werden. Auch hier haben wieder kräftige Hände zugelangt.

Der Vorsitzende des Pfarreienrates, Joachim Wagner, dankte allen von Herzen, die dazu beigetragen haben, dass dieses Fronleichnamsfest 2022 zum ersten Mal als gemeinsames Fest aller Pfarrgemeinden gelingen konnte.

Zurück